Informationen

Wirbel



Halswirbel: Mobilität und Kopfbewegung

Einleitung

Die Wirbelsäule ist Teil des Axialskeletts und besteht aus 33 Knochen: den Wirbeln.

Es kann gesagt werden, dass es fünf Hauptregionen der Wirbelsäule gibt: Hals-, Brust-, Lenden-, Sakral- und Steißbein.

Was sind

Wirbel sind knöcherne Strukturen, und sie haben eine gemeinsame Strukturebene mit sehr wenigen Variationen.

Wie bereits erwähnt, bilden sie die Wirbelsäule und sind beweglich genug, um eine eingeschränkte Bewegung zu ermöglichen.

Die Unterscheidung erfolgt durch die verschiedenen Positionen der Wirbel und durch die auszuführenden Funktionen. Aus diesem Grund sind die Körper und Prozesse unterschiedlich.

Anatomische Merkmale

Da es 5 Arten von Wirbeln gibt, ist es notwendig, die vorhandenen Prozesse und Strukturen im Allgemeinen zu kennen:

- Körper: kann oval oder kugelförmig sein und seine Hauptfunktion ist die Last- und Druckunterstützung.

- Bandscheiben: Strukturen, die die Artikulation zwischen den Körpern zweier Wirbel ermöglichen.

- Forame: Dies ist der "Kanal", der von der Medulla gefüllt wird.

- Transversaler Prozess: Verbindet den Pedikel mit der Klinge.

- Pedikel: Sie liegen lateral und posterior und verbinden den Querfortsatz mit dem Wirbelkörper.

- Dornfortsatz: Er befindet sich medial und posterior und hat die Funktion, Muskeln und Bänder zu fixieren.

- Gelenkfortsätze: Sie sind sowohl im unteren als auch im oberen Bereich vorhanden und haben auch die Funktion, einen Wirbel an einen anderen zu artikulieren.

Differenzierungen

Wie Sie bereits wissen, ist die Spalte in 5 Teile unterteilt, von denen jeder seine eigenen Merkmale aufweist.

1. Gebärmutterhals

Bei Nummer sieben sind sie die kleinsten Wirbel und aufgrund der Notwendigkeit von Kopfbewegungen die beweglichsten.

Sie zeichnen sich durch das große Foramen ovale, das Vorhandensein von Foramen transversum und Spina bifida aus.

Wirbel C1 und C2 erhalten spezielle Nomenklaturen: Atlas und Achse.

2. Brust

In Nummer 12 haben sie als Differenz die Artikulation mit den Rippen durch die Fovea (außer T XI und T XII).

Sie haben einen nicht-bifiden Dornfortsatz und einen mittelgroßen „herzförmigen“ Wirbelkörper.

3. Lendenwirbelsäule

Die Lendenwirbelsäule besteht aus 5 Wirbeln mit kleinem Foramen vertebralis und charakteristisch kurzem Dornfortsatz mit posteriorer Projektion.

Es wird erwartet, dass sie ein großes Gewicht tragen, und aus diesem Grund haben sie größere und elastischere Wirbelkörper.

4. Heilig

Obwohl es aus 5 Wirbeln besteht, sind sie verwachsen und haben ihre eigenen Eigenschaften, die sich von den oben genannten unterscheiden.

5. Steißbein

Es besteht auch aus verschmolzenen Wirbeln, die von drei bis fünf reichen können. Ihre Projektionen und Gelenke mit dem Kreuzbein können je nach Geschlecht und Alter variieren.

Hauptfunktionen:

Wenn es um Wirbel geht, können einige Funktionen zugewiesen werden:

- Stellen Sie einen Durchgang für das Rückenmark bereit und sorgen Sie für dessen Schutz.

- Aktivieren Sie die Kopfmobilität.

- Gewährleisten Sie den Durchgang von Nerven.

- Machen Sie Gewicht zu stützen.

- Aktivieren Sie die Aufrechterhaltung der aufrechten Haltung.

Kuriositäten

- Obwohl es normalerweise Krümmungen in der Wirbelsäule gibt, kann deren Hervorhebung zu Haltungsabweichungen wie Hyperlordose und Hyperkyphose führen.

- Anormale Markentwicklung kann auch zu Wirbel- und Wirbelsäulenanomalien führen. Spina bifida nennt man diese angeborene Veränderung.

Letzte Überprüfung: 12/05/2018

___________________________________
Von Elaine Barbosa de Souza
Student in Biowissenschaften an der Methodistischen Universität von São Paulo.

Video: Faszien, Wirbel, Bandscheiben Woher kommen die Schmerzen im Rücken? Quarks (Oktober 2020).